en Darkiss! Wrath of the Vampire - Chapter 1: The Awakening (10/2015)

Textadventure ★★★★★★☆☆☆☆   [?]
von Marco Vallarino
Publisher:keine

Der nach Jahrhunderten wiedererwachte und daher hungrige und noch schwache Vamipir muss sich etwas aufpeppen, um für seine Rachepläne fit zu werden. Aus dem Italienischen übertragener Beitrag zur IF-Comp 2015, der den 12. von 53 Plätzen belegte.

Review von proc 27.11.2015

Inhalt/Feelies:Walkthrough
Plattformen:Z-Code, Glulx
Downloadlinks:
Spoiler:
Weblinks:

» Genres » Abenteuer » Flucht » Gefängnisflucht
» Genres » Horror » Vampir
» Technik » Übersetzte Spiele » Englisch
» Internationale Wettbewerbe & Projekte » Interactive Fiction Competition » 21. IF-Comp 2015

Review von proc 27.11.2015     ausblenden

Dieser Beitrag enthält Spoiler, die den Spielspaß verderben. Wer das Spiel noch nicht gespielt hat, sollte nicht weiterlesen.

Eine fast schon romantisch anmutende Vampirgeschichte, worin der untote Protagonist Martin Voigt aus seiner gruftigen Burg in den Eingeweiden eines Berges herausfinden muss um draußen an den einzigen Vampirsnack heranzukommen, der ihn noch am Unleben halten kann. Der Autor erzählte die Geschichte bereits 2011 auf italienisch, wofür er vergangenes Jahr den zweiten Teil nachreichte. Der Erzählung nach geht es um Rache, die aber erst im zweiten Teil folgt und in dieser Story keine Rolle spielt. Hier geht es ausschließlich, sagen wir mal von der Vampirlogik her vielleicht etwas ungenau, ums Überleben. Bei der Bewegung in einer sehr überschaubaren Topografie vor allem mit verschlossenen Durchgängen lernt man einiges über sich und seine Vorgeschichte und findet nach und nach die richtigen Hilfsmittel, Türen zu öffen oder magische Kräfte zur Überwindung von Hindernissen zu erlangen. Das ist nicht immer einfach, an einigen Stellen mussten Vokabulare durchprobiert und mögliche Aktionen geschätzt werden, im großen Ganzen wirkt das Spiel dennoch profund implementiert und macht mit jeder aufgefundenen Kleinigkeit mehr Spaß, die neue Lösungswege eröffnet und zum erneuten Durchprobieren animiert. Ich würde es jetzt nicht »old school« nennen, dafür gibt es zu viele Hinweise, zu wenige irreversible Fallen und die Texte wirken stellenweise auch viel zu prosaisch, es hat aber von vorn bis hinten bis auf ein paar wenige Hakeligkeiten Spaß gemacht. Zwei Stunden reichen dafür gewiss nicht aus, mit 500 Turns sollte man schon rechnen und neben vielen spielerisch zumeist irrelevanten langen Texten enthalten einige kurze dann doch auch entscheidende Hinweise, weshalb am Ende einige Runden zuviel durch die Gewölbe notwendig sind. Inhaltlich auffallend sind dabei die vielen deutschklingenden Namen wie die des Protagonisten selbst, die kärglichen Überreste der Vampirjägerin Sandra Koch oder die Gebeine des ebenso verblichenen Pastors Maximilian Bauer, vermischt mit dem Leitmotiv des schottischen Distelordens Nemo me impune lacessit auf der eigenen Gruft (in etwa: »Niemand reizt mich ungestraft«). Es geht also im zweiten Teil um Rache an offenbar deutschstämmigen Vampirjägern, das kann ja heiter werden und dadurch entsteht schon etwas Vorfreude auf die englische Übertragung von Teil II aus dem Italienischen.

Edit 29.11.2015: Gespielt wurde die erste Comp-Fassung, noch während der Comp ist jedoch eine korrigierte Fassung mit zusätzlich eingebauten Hints erschienen. Ebenso ist eine postcomp-Version auch in Glulx verfügbar.

Zuletzt geändert am 29.11.2015 16:50 Uhr.

Darkiss! Wrath of the Vampire - Chapter 1: The Awakening
Cover-Artwork
Darkiss! Wrath of the Vampire - Chapter 1: The Awakening
Z-Code