en The Queen's Menagerie (10/2016)

Multiple Choice-Textadventure ★★★★★★☆☆☆☆   [?]
von Chandler Groover
Publisher:keine

»It may be hard to catch a beast; it’s harder to keep one.« Der Spieler schlendert als Tierpfleger rätselfrei durch das achte Weltwunder – der Zoo der Queen –, und füttert überwiegend sagenhafte Gestalten.

15. Platz auf der IF-Comp 2016.

Review von proc 05.10.2016

Plattformen:Texture, Online
Downloadlinks:
Weblinks:

» Genres » Fantasy » märchenhaft
» Schauplätze » Zirkus & Zoo
» Themen » Spiele für Kinder
» Internationale Wettbewerbe & Projekte » Interactive Fiction Competition » 22. IF-Comp 2016

Review von proc 05.10.2016     ausblenden

Dieser Beitrag enthält Spoiler, die den Spielspaß verderben. Wer das Spiel noch nicht gespielt hat, sollte nicht weiterlesen.

Eine beschauliches Geschlender durch einen Fantasy-Zoo der Queen, in dem mehr oder weniger sagenhafte Gestalten gefüttert werden und der daher als Weltwunder beschrieben wird. Ob der Kannibale nun das Lamm kriegt oder der Tiger, scheint egal zu sein, der Folgeabschnitt beginnt immer gleich. Vom Prinzip her werden nach Öffnen eines neuen Schlosses drei Gestalten beschrieben, die aus einer Auswahl von drei meist proteinhaltigen Snacks gefüttert werden können. Eine spielerische Pointe ist mir dabei nicht aufgefallen, eine erzählerische auch nicht. Allerdings kenne ich das Ende nicht, denn das Spiel bleibt immer hängen. Egal ob ich Firefox, K-Meleon, Konqueror, Internet Explorer in Linux, Win 10 oder gar Virtualbox-WinXP, ob offline oder online verwende – ich komme entweder gar nicht erst zum Anfang oder bis zum Crash nicht besonders weit.

Das Spiel ist neben Black Rock City der einzige Beitrag aus dem neuen Texture-Autorensystem. Auch hier werde ich das Gefühl nicht los, dass die autorenseitig einfache Möglichkeit zu Aktions-Objekt-Kombinationen tendenziell dazu verführt, in Beliebigkeit auszuufern statt intelligente neue Wege zu eröffnen. So bleibt es ein spielerisches Web 2.0-Herumgeschiebe von Blöcken mit Wörtern drauf auf Wörter, die gelb aufleuchtend nach ihnen lechzen. Also mehr Kleinkinderbeschäftigung oder je nach Sichtweise Hochaltersgymnastik statt detektivische Herausforderung, das ist mir bislang bei allen Texture-Spielen aufgefallen. Das System ist aber gerade mal drei Monate alt und hat noch Zeit, sich zu beweisen.

Zuletzt geändert am 05.10.2016 18:15 Uhr.

The Queen's Menagerie
Cover-Artwork