en Ugly Oafs (10/2014)

Textadventure ★★★★★☆☆☆☆☆   [?]
von Andrew Schultz
Publisher:keine

Bei seiner ersten Dungeons & Dragons-Sitzung fällt der Spieler in eine abstrakte Kryptowelt, aus der er sich herausdekryptifizieren kann. Beitrag zur 20. IF-Comp 2014 unter dem Pseudonym »Perry Creel«, der den 18. von 42 Plätzen belegte.

Review von proc 27.10.2014

Inhalt/Feelies:Walkthrough und I7-Quelltext
Plattform:Glulx
Downloadlinks:
Weblinks:

» Technik » Non-IF
» Technik » Quelltext verfügbar » Inform 7 » I7 englisch
» Themen » Abstrakt
» Themen » Wortspiel
» Themen » Taktik
» Internationale Wettbewerbe & Projekte » Interactive Fiction Competition » 20. IF-Comp 2014

Review von proc 27.10.2014     ausblenden

Dieser Beitrag enthält Spoiler, die den Spielspaß verderben. Wer das Spiel noch nicht gespielt hat, sollte nicht weiterlesen.

Das Autorenpseudonym, ein  ROT13-Scherz, verheißt nichts Gutes. Tatsächlich erweist sich das Spiel nach einer Dreiviertelstunde ziellosem Herumgetickere für mich als unspielbar: Man wandert durch ein 5x5-Schachbrett, das der kurzen Intro gemäß wohl ein D&D-Spielfeld versinnbildlichen soll, ergründet hier und da »marker« – Zahlen mit absurden ROT(n)-Wörtern wie die ROT13-Inivariante  PENT CRAG und hat zunächst keinen blassen Schimmer, was damit zu tun ist. Es stellt sich heraus, dass die Ziffern eine Kodierung kryptifizieren, auf die man angeblich kommen kann, womit sich wiederum die magischen Sprüche entROTten lassen, die dann weiterführen. Ich musste den eisernen Vorsatz durchbrechen, keinen mitgelieferten Spoiler anzurühren, um überhaupt den Ansatz einer Idee zu erhalten, worum es gehen könnte. Kurz ins Feelie-Material gespechtet wird klar: Das ist ein Spiel für  Caesar-Verschlüsselungsfreaks, Buchstaben- und Wortknobler. Gibt es dafür wirklich ein Publikum? Immerhin wird der I7-Quelltext mitgeliefert und offenbart Threediopolis-Autor Andrew Schultz als Gehirn hinter dem Pseudonym, zumindest sind einige seiner undokumentierten und nicht veröffentlichten Extensions eingebunden. Der einzige mögliche Pluspunkt für Nicht-Verschlüsselungsfreaks versinkt in den zahlreichen Punktuationsfehlern: Die Auswahl eingangs, ob Screen Reader-Support benötigt wird um die maßlose Punktuation zu vermeiden. Ich konnte keinen Unterschied in der Ausgabe feststellen. Ein Spiel ausschließlich für Krypto-Knobelfreaks, der ich nicht bin, daher »no rating«.

Zuletzt geändert am 27.10.2014 12:13 Uhr.

Ugly Oafs
Cover-Artwork
Ugly Oafs
Glulx