en Awake the Mighty Dread (09/2011)

Textadventure ★★★★☆☆☆☆☆☆   [?]
von Lyle Skains
Publisher:keine

Der Spieler steckt verloren in einem Zug und weiß nicht so genau, was er tun soll. Einen ebenso verlorenen Freund finden? Albträumen? Das Spiel erreichte auf der IF-Comp 2011 den 31. von 38 Plätzen.

Review von proc 08.10.2011

Plattform:Glulx
Downloadlinks:
Spoiler:
Weblinks:

» Genres » Surreal » Albtraum
» Internationale Wettbewerbe & Projekte » Interactive Fiction Competition » 17. IF-Comp 2011

Review von proc 08.10.2011     ausblenden

Dieser Beitrag enthält Spoiler, die den Spielspaß verderben. Wer das Spiel noch nicht gespielt hat, sollte nicht weiterlesen.

Okay, das war’s. Nach einer Viertelstunde des Herumprobierens lässt sich nur herausfinden, dass der Spieler mit einem roten T-Shirt und einem aufgestickten weißen Hasen in einem Zug sitzt und nicht weiß, was er tun soll. In diesem Spiel ohne Credits gibt es Marginalien zu erkunden, wie etwa ein Buch zu lesen, irgendwie schafft man es auch, irgendwo auszusteigen und etwa in der Steinkreis-Station nichts weiter erkunden zu können. Mit „out“ lässt sich dabei das Abteil nicht verlassen, mit „exit“ schon. Oder auch nicht, je nach Bewegungszustand des Zuges. Endlich ausgestiegen, ist weder Stein noch Kreis, weder Hügel noch Gras zu erkunden, nichts aus der Beschreibung ist implementiert. Und damit meine ich: Gar nichts. Der Griff zum Walkthrough offenbart Fehler, anders geschrieben funktioniert einiges dann doch bis man wieder stecken bleibt. Das Inventar enthält etwas „Schlaf“, der zum schlecht implementierten Albtraum führt. Sich selbst wieder aufgeweckt will man dieses Spiel nur noch einschläfern. Es ist ein einziger Albtraum!

Zuletzt geändert am 09.10.2011 01:37 Uhr.

Awake the Mighty Dread
Cover-Artwork