en Calm (09/2011)

Der Spieler wacht in einer düsteren Zukunft auf und hat alle Angehörigen und Freunde verloren. Durch die menschenleere Welt trottend muss er vor allem eines: Ruhig bleiben. Eine postapokalyptischen Entspannungsübung zur Interactive Fiction Competition 2011, die den 20. von 38 Plätzen erreichte.

Review von proc 09.10.2011

Plattform:Glulx
Downloadlinks:
Spoiler:
Weblinks:

» Genres » Science Fiction » Endzeit
» Spieler-Charaktere » Verschollene & Gestrandete
» Internationale Wettbewerbe & Projekte » Interactive Fiction Competition » 17. IF-Comp 2011

Review von proc 09.10.2011     ausblenden

Dieser Beitrag enthält Spoiler, die den Spielspaß verderben. Wer das Spiel noch nicht gespielt hat, sollte nicht weiterlesen.

Dieses Spiel habe ich nur kurz ein paar Mal angespielt weil es nicht so ganz mein Ding ist. Ich wache in einem Labor in postapokalyptischer Zeit auf und habe alle Freunde und Bekannte verloren. Eingangs lässt sich ein Schwierigkeitsgrad einstellen, ein Multiple-Choice-System initialisiert die Spielsituation: Will ich in etwas zu Essen finden, jemandem helfen oder überhaupt menschlichen Kontakt? Will ich meditieren können oder andere Fähigkeiten besitzen? Je nach Auswahl landet der Spieler dann in einer anderen Situation und hat sein Questbook abzuarbeiten.

Es gibt zwar Hints und einen Walkthrough, mir fehlt aber die Spielmotivation. Erschwerend werden selbst im Easy-Level Ausgänge nicht genannt und müssen geschätzt werden, ebenso werden notwendige Objekte teilweise nicht dargestellt und können nur zufällig gefunden werden. Wenn ich sie denn mal habe, kann ich sie nicht anwenden: Die Hints verraten, ich soll ein Fenster aushebeln, was dann mit der Machete aber nicht geht nur weil die Autoren einen anderen Hebel dafür vorgesehen haben.

Bei meinem halbstündigen Blick drauf scheint das Spiel relativ gut implementiert und getestet zu sein. Das Spielprinzip ist interessant, wirkt aber durch fehlende Ziele und die rein beschreibende Führung motivationslos. Ein nettes Element ist der Entspanntheits-Füllstand: Bei all meinen Erkundungen muss ich ruhig bleiben, kann aber im Zweifelsfall meine Fähigkeiten z.B. des Meditierens einsetzen, um den Calm-Score wieder runterzubekommen. Warum das so sein soll, das habe ich nicht herausbekommen. Die Intro sagt: “Alle, die du je geliebt hat, sind tot, aber du bleibst absolut ruhig: weil in dieser befremdlichen Zukunft Stress fatal wirkt.” Wer solche Spiele mag, könnte damit warm werden.

Zuletzt geändert am 09.10.2011 18:11 Uhr.

Calm
Cover-Artwork