en Fan Interference (09/2011)

Textadventure ★★★★☆☆☆☆☆☆   [?]
von Andrew Schultz
Publisher:keine

Oktober 2003 im Wrigley Field Baseball-Stadion in Chicago: Die Cubs bestreiten ihr Play-off und haben die Chance auf die Meisterschaft. Als laste ein Fluch auf dieser Mannschaft, ist ihr das seit fast einem Jahrhundert nicht gelungen. Der Spieler hat es als Cubs-Fan in der Hand, das Rad der Geschichte zu drehen. Das Spiel erreichte auf der IF-Comp 2011 den 27. von 38 Plätzen.

Review von proc 11.10.2011

Plattform:Glulx
Downloadlinks:
Spoiler:
Weblinks:

» Genres » Real Life » Sport & Spiel » Baseball
» Regionen » Amerika » Nordamerika » USA » Chicago
» Internationale Wettbewerbe & Projekte » Interactive Fiction Competition » 17. IF-Comp 2011

Review von proc 11.10.2011     ausblenden

Dieser Beitrag enthält Spoiler, die den Spielspaß verderben. Wer das Spiel noch nicht gespielt hat, sollte nicht weiterlesen.

Ein Spiel über Baseball, das zur amerikanischen Seele gehört wie der Big Mac und zumindest für mich erklärungsbedürftig ist. Es geht um die National League Championship Series ( NLCS), in der sich die Bestplatzierten der nationalen Ligen einen regelmäßig quotenbrechenden Stichkampf (Play-off) um die Meisterschaft liefern. 1984 standen die Chicago Cubs im Finale, verloren jedoch. Ein Fluch schien auf ihnen zu lasten, nachdem sie den über HISTORY aufrufbaren Spielinfos gemäß bereits 1908 und 1945 den Titel verpeilten. Damals gab es allerdings noch kein Play-off.

Das Spiel wird zwar mit der NLCS von 1984 eingeführt, handelt jedoch vom  Finale 2003. Im sechsten Spiel kippte die Chance auf die Meisterschaft, weil Cups-Fan  Steve Bartman als Zuschauer  einen „foul ball“ des Gegners fing, dadurch versehentlich den Sieg der Cubs im heimischen Wrigley Stadion verhinderte und am Ende eine Tragödie auslöste. Eine solche „ fan interference“ ist im Baseball erlaubt: Wird ein Ball z.B. ins Publikum geschlagen, kann er von einem Fan zurückgeworfen oder auch behalten werden – so oder so zählt der Schlag. Am Ende verloren die Cubs, der Fluch lastet bis heute auf ihnen.

Hier beginnen die Spoiler...

In diesem Spiel geht es um einige mehr oder weniger realistische was-wäre-wenn-Fragen um diese NLCS von 2003, in dem nicht nur dieser Zwischenfall eine Rolle spielt. Ziel ist es letztlich, den Cubs mit einigen Vorkehrungen zum Sieg zu verhelfen.

Ich bin – auch mangels Fachkenntnissen – nach zwei Stunden nicht über die ersten „Vorrunden“ hinausgekommen, die zumeist in einem für die Cobs ungünstigen Ende münden. Die Anweisungen WHAT IS und WHO IS liefern hilfreiche Hintergrundinformationen über Regeln und Spieler, reichen mir für das Verständnis der Zusammenhänge jedoch nicht aus. Es beginnt mit dem Spiel von 1984 vor dem heimischen Fernsehgerät, das meine Mutter unterbricht weil ich mit ihr Socken kaufen soll. Im Laden kleide ich mich dann als Fan ein, kann noch ein paar nützliche Dinge wie ein Fläschchen Ameisensäure einsammeln. Allein in diesem Vorspiel wächst der Handlungsraum auf 15 Locations an und ich verbringe viel Zeit damit, überhaupt herauszufinden, was ich als nächstes tun soll. Der Walkthrough half mir nur bis zur Hälfte, irgendwann geht es nicht weiter.

Ich breche daher ab: Ein interessantes Spiel, das sich an Fans des beliebtesten Mannschaftssports in den USA wendet. Wer nicht dazu zählt, kann zwar eine interessante Umgebung erkunden, bleibt aber früher oder später in den vielen Spielernamen und Regeldetails stecken. Das Spiel fühlt sich unterimplementiert an, oft wirkt das aber eher lustig als störend, was gehakt hat. So wird ein Kauf im Laden minutiös bis hin zur Brieftasche in der Jacke und deren Dollars umgesetzt, was einen detaillierten Kaufvorgang suggeriert. Am Ende kann ich ein T-Shirt aber nur ganz allgemein kaufen:

>get cubs shirt
That's not yours. Yet.
>give cubs shirt to vendor
(the t-shirt vendor)
(first taking the iron-on Cubs shirt)
That's not yours. Yet.
>pay cubs shirt
(to the t-shirt vendor)
(first taking the iron-on Cubs shirt)
That's not yours. Yet.
>buy cubs shirt
You reach for your wallet, but you wonder if you can do better.

Störend waren auch statische Verläufe über weite Strecken, in denen man als Beobachter auf eine passende Gelegenheit warten muss und nebenbei realistische Infos über den Spielverlauf mit vielen Spielernamen und Fachbegriffen erhält. Hier meine Lieblingsstelle im  Walkthrough: „z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, z, u, knock.“

Ein Spiel für Leute, die Baseball schätzen und die Regeln und das schwer durchschaubare NLCS-System kennen. Mit Fußballverstand kommt man jedenfalls nicht weit.

Zuletzt geändert am 11.10.2011 21:29 Uhr.

Fan Interference
Cover-Artwork